HANDPOKED TATTOOS


Vielleicht hast Du es schon bemerkt, aber ich steche meine Tattoos nicht mit Maschine, sondern alles in reiner Handarbeit. Stick and poke nennt sich diese Technik. Was es damit auf sich hat und erfährst du hier.


Also, was genau ist Stick and Poke?

Stick and Poke ist die wol ursprünglichste Art zu Tätowieren und gibt es schon viele tausend Jahre, allerdings verwende ich heute andere Materialien also damals 🙂 Im Grunde ist es aber nicht viel anders, als mit Maschine, nur das die Arbeit der Maschine eben meine Hand macht.


Tut das nicht mehr weh?

Eher im Gegenteil. Ich selber habe mit Maschine gestochene Tattoos und per Stick and Poke und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass es deutlich weniger schmerzt. Etwas weh tut es zwar dennoch, aber ich und auch bisher alle meine Kunden, Finden es deutlich aushaltbarer. Manche entspannen sogar richtig dabei.

Der Grund dafür ist auch ganz simpel, denn im Gegensatz zur Maschine steche ich nur ein paar Mal pro Minute zu, wohingegen Maschinen zwischen 3000 und 6000 Stiche pro Minute locker schaffen. Womit wir auch schon zur nächsten Frage kommen.


Heilt es genauso wie mit Maschine?

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es sogar besser heilt. Bisher haben alle meine Kunden berichtet, und ich habe es auch an mir selber beobachten können, dass deutlich weniger Kruste, wenn überhaupt entsteht und das Tattoo in einem Bruchteil der Zeit bereits verheilt ist. Das hängt auch einfach damit zusammen, dass die Haut nicht annähernd so verletzt wird beim Stick and Poke, wie beim Maschinentattoo.


Verblasst das dann nicht irgendwann?

Ein Stick and Poke Tattoo ist genauso für die Ewigkeit, wie ein Maschinengestochenes Tattoo. Ich bringe die Farbe in die selbe Hautschicht und dort bleibt sie auch. Es gilt daher auch, dass man das Tattoo, wie jedes andere, genauso pflegen und nicht zu viel der Sonne aussetzen sollte. Andernfalls kann es natürlich mit den Jahren, wie jedes andere Tattoo auch, verblassen. Verschwinden wird es aber nicht.


Braucht es dann nicht länger, ein Stick and Poke zu stechen?

Ja, auf jeden Fall. Zwar dauert es nicht, wie viele denken, doppelt so lange, aber etwas mehr Zeit sollte man schon mitbringen. Aber keine Angst, die Zeit vergeht wie im Flüge und weil ich keine Maschine nutze, ist es auch angenehm leise. Du kannst also deine Lieblingsmusik anschmeißen oder einen Film währenddessen gucken oder wir schnacken einfach. Alles ganz entspannt.


Bei so viel Aufwand, kostet das dann nicht mehr?

Nein, nicht wirklich. Auch wenn es mehr Zeit braucht, ich bin da ganz entspannt und bewege mich preislich im normalen Rahmen. Also keine Angst. 🙂


Stichst du denn dann auch größere Sachen, wenn es länger dauert?

Ja, ich nehme auch größere Motive an, allerdings habe ich aktuell nur wenig Termine für große Motive und diese werden dann auch auf mehrere Termine aufgeteilt. Frag einfach an, wenn Dir etwas Bestimmtes vorschwebt.


Sieht man nicht, dass es handgestochen ist?

Jain. 🙂

Grundsätzlich kommen die Leute normalerweise zu mir, weil sie eben genau diesen feinen und filigranen Stil wollen oder eben die sehr leichte Dotworkschattierung, die eben per Maschine so nicht geht. Aber ich habe auch schon Tattoos gestochen mit soliden Linien, bei denen man nicht erkennt, dass es Handarbeit ist. Der Motivwahl steht also im Prinzip nichts im Wege.


Kann man auch farbig mit Stick and Poke arbeiten?

Ja, klar. Das ist kein Problem. Im Endeffekt können Linien in jeder Farbe gestochen werden. Was das Füllen angeht, auch das ist farbig möglich, Dabei kommt es eben drauf an, was Du willst. Ich kann Flächen satt füllen oder aber auch wie im klassischen Pointillismus.


Kann man auch Schattierungen machen?

Normalerweise wird im Stick and Poke Dotwork zum Schattieren eingesetzt. Das kann dann dunkel und prägnant sein oder auch hauchfein, sodass es sehr zart wirkt. Allerdings sind auch im Stick and Poke Schattierungen möglich, wie wir sie von klassischen Tattoos mit Maschine her kennen.


Also stichst du gar keine Maschinentattoos?

Ich habe ursprünglich auch Maschinentattoos gestochen, mich jedoch dann entschieden, meiner großen Leidenschaft, dem Stick and Poke nachzugehen. Hier möchte ich die technischen Möglichkeiten noch weiter entwickeln und Tattoos entwerfen, von dem man nicht dachte, dass sie handgestochen möglich sind.


Hast Du noch mehr Fragen? Dann schreib mir einfach hier über mein Kontaktformular.